35789 Weilmünster

Mühlweg 15

Die „Weiltal- Jungs“ sind nicht nur gute Leichtathleten

Auf dem Sportgelände des Gymnasium Philippinum Weillburg fand im Rahmen des Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ die Vorrunde des Fußball- Kreisentscheides in der Altersklasse WK II (Jahrgänge 2002-2004) statt. Insgesamt fünf Teams hatten sich eingefunden, um die Qualifikation zur Endrunde des Kreisentscheides auszutragen. Hierbei konnten die Weilmünsterer Jungs zeigen, dass sie nicht nur gute Leichtathleten (hessischer Vizemeister), sondern auch gute Fußballer sind. In einem bis zum Schluss spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit der ebenfalls sehr starken Mannschaft des GPW, konnte durch eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung das Team der Weiltalschule den Sieg nach Weilmünster holen und die Mankelschule, das GPW Weilburg, die Westerwaldschule Mengerskirchen, und die JCSS Runkel- Villmar hinter sich lassen. Somit qualifizierten sie sich für die Endrunde am 01.11.2017.

Hervorragende Unterstützung bekam die Weiltalschule vom Trainerteam Dirk Dornheim und Steffen Kramp von der JSG Hintertaunus.

Dachau – ein Erlebnis

In der Wanderwoche unternehmen die  8.Klassen des Gymnasialzweigs der Weiltalschule Weilmünster unter Leitung von Frau Weis, Frau Pasold und Herrn Merget eine Fahrt nach Dachau. Eine lange Bahnfahrt mit vielen Umstiegen ermöglicht das langsame Ankommen und zahlreiche landschaftliche Eindrücke.

Dachau ist eine wunderschöne Kleinstadt mit einem Schloss, das bei einer kleinen Wanderung am Abend des Ankunftstags besucht wird. Die Stadt liegt vor den Toren Münchens, einer richtigen Weltstadt, die in den verbleibenden vier Tagen erkundet wird.

Bei einem ausführlichen Stadtrundgang mit dem Besuch diverser Kirchen, der Wittelsbachergruft, der Frauenkirche, des Marienplatzes, des Viktualienmarktes und vieler weiterer Sehenswürdigkeiten erhalten die Weiltalschüler eine erste Orientierung. Natürlich dürfen in diesem Zusammenhang der Odeonsplatz mit der Feldherrnhalle und die Residenz nicht fehlen.

Abschließend besuchen sie das Olympiagelände, wobei einige den Olympiaturm besteigen und andere die BMW-Welt besuchen.

Zu einem Münchenbesuch gehört natürlich das Deutsche Museum, wo technische Details und Fertigungen aller Art zu sehen sind. Ganz besonders interessiert sind die Schüler an der Starkstromvorführung und dem Besuch des Bergwerkes.

Anschließend besucht die Gruppe die Bavaria Filmstadt, in der zahlreiche Filme gedreht wurden und noch werden. Fasziniert sind die Schüler von den opulenten Kulissen aus Filmen wie „Fack ju Göhte 3“ und „Big Game“ und den technischen Effekten. Dabei dürfenen sie nicht nur schauen, sondern auch selbst ausprobieren. So werden in kurzen Drehsequenzen schauspielerische Talente sichtbar.

Dachau ist weltbekannt für sein Konzentrationslager, das ein großer Teil der Gruppe besichtigt. Die Schüler haben sich zuvor bereits mit der Geschichte des Nationalsozialismus und den KZs auseinandergesetzt. Bei einer Führung durch das erste KZ, das in Deutschland geschaffen wurde, erleben die Schüler/innen diese schreckliche Episode der deutschen Geschichte. Betroffenheit macht sich breit und viele interessante Gespräche kommen dabei zustande.

Das sonnige Wetter lädt am Donnerstag dazu ein, ein paar Stunden im Grünen zu verbringen. Zunächst lässt der Englische Garten die Schüler relativ unbeeindruckt, mit dem Kleinhesseloher See und seinen Tretbooten, dem Chinesischen Turm und abschließend den Surfern am Eisbach kann er die Weiltalschüler  doch für sich gewinnen.

Die Klassenfahrt fällt in die Zeit des Oktoberfestes, dem größten Volksfest der Welt, das die interessierten Weiltalschüler am Familientag besuchen konnten. Besonders die Achterbahn mit fünf Loopings findet großes Interesse, aber auch die zahlreichen Fahrgeschäfte und allein die Größe des Festes sind imponierend.

Zahlreiche Eindrücke begleiten die Weiltalschüler auf dem Heimweg, den viele nur ungern antreten. Viele schöne gemeinsame Erlebnisse prägen die eindrucksvolle gemeinsame Zeit, die viel zu schnell vorbeiging.

Die Kuh war der Clou! – Weiltalschule bei „Familie Aktiv“ in Weilmünster

Schon von weitem war sie sichtbar, die große Kuh der Weiltalschule Weilmünster, die die jungen Besucher des Familientages „Famlie Aktiv“ im Weilmünster am Sonntag, dem 20. August 2017, zum Melken einlud. Niemand musste aufgefordert werden, einen Melkversuch zu machen, die überdimensionale schwarz-weiße Kuh lockte von sich aus die Kinder an, die einfach so aus Freude die Kuh melkten oder die mit einem weiteren Kind einen Melkwettbewerb starteten. Natürlich gab es für alle Melker eine kleine Belohnung, die gerne entgegengenommen wurde, und ein Ausmalheft zum Thema Milch und Bauernhof.

Lehrerinnen und Lehrer und Schulleitungsmitglieder der Weiltalschule unterstützten die Kinder beim Melken, standen aber auch gerne für Nachfragen und Beratungen zur kooperativen Gesamtschule und das schulische Angebot der Weiltalschule bereit. Die Schule stellte sich über eine Informationswand und ein reichliches Angebot an Flyern und Informationsbroschüren allen Interessierten vor. Die Beteiligten freuten sich über die rege Teilnahme an den Angeboten der Weiltalschule, das Interesse an der Weiltalschule und die Freude der Kinder am Mitmachangebot der Schule.

Einige Impressionen vom Stand der Weiltalschule bei „Familie Aktiv“:

  

Der Stand der Weiltalschule bei „Familie Aktiv“ mit der großen Kuh, Informationstischen
und der Informationswand zu den schulischen Angeboten der kooperativen Gesamtschule:

  Fleißige Hände beim Melken

 
  Viel Freude beim Melken und eine große Zahl Besucher am Stand der Weiltalschule


Die Informationswand der Weiltalschule gibt einen Überblick über die          Ein Portrait der Kuh darf natürlich nicht fehlen!
schulische Laufbahn in Weilmünster und die Angebote der Schule

 
                                                 

Bunt - fröhlich – herzlich – neue Fünftklässler erleben einen schönen ersten Schultag an der Weiltalschule 

Klasse F6b sagt Herzlich willkommen!

Große Aufregung – das spiegelten die Gesichter der 97 neuen Fünftklässler der Weiltalschule Weilmünster am ersten Schultag nach den Sommerferien. Nach einem fröhlichen Willkommen durch die Kinder der Klassen 6 sollten sie in eine der vier neuen Klassen aufgeteilt werden, um gemeinsam mit ihren Eltern, Verwandten und neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ihr Schulleben an der Weiltalschule feierlich zu beginnen.

Ein liebevoll mit scheinbar unendlich vielen bunten Papierblumen und einem Schriftzug zum Schulanfang geschmücktes Weilmünsterer Bürgerhaus erwartete die Neuankömmlinge. Der Schulchor begrüßte die neuen Schülerinnen und Schüler mit „Rolling in the Deep“ von Adele und gab damit gleich Tipps, was man in Herzensangelegenheiten tun kann. Mariella Bassoto und Magnus Paul aus Klasse G6b übernahmen souverän und humorvoll die Moderation des Programms. Nachdem Schülerinnen und Schülern der Klasse F6b alle Gäste herzlich willkommen geheißen hatten, begrüßten auch die Schulleiterin Anette Schmittel und der stellvertretende Schulleiter Ingo Nierfeld alle „Neuen“ und ihre Familienmitglieder. Die First-Class-Rock-AG konnte anschließend mit dem Song von The White Stripes „Seven Nations Army“ das Publikum für sich und ihre Leistung als die jüngste Rockgruppe der Weiltalschule einnehmen. Klasse F6a gab mit ihrem lustigen Sketch „Tag der offenen Tür“ einen Eindruck in die Vielfältigkeit einer Schule und die klugen Gedanken ihrer Schülerinnen und Schüler, bevor der Schulchor mit Katy Perrys Hit „Chained to the Rhythm“ das Publikum erneut begeisterte.

In ihrer Ansprache fühlt sich auch die Schulleiterin Anette Schmittel in die Situation der neuen Schülerinnen und Schüler ihrer Schule ein, weiß aber auch genau, dass die Weiltalschule ein Ort zum Wohlfühlen und erfolgreichen gemeinsamen Lernen ist und jeder durch seine Einstellung zum gelingenden Miteinander beitragen kann. Für jede Klasse hatte sie einen „Klassenball“ mitgebracht, mit dem die Schülerinnen und Schüler nicht nur viel Freude haben sollten, sondern mit dem sie auch zu einer Mannschaft und zum fair play beim gemeinsamen Spielen und Lernen zusammenwachsen sollten. Zur Umsetzung von Ernst Ferstls Spruch „Die Brücke der Begegnung heißt Miteinander“ sei es dann nicht mehr weit zu einem gelingenden und glücklichen Start in das Schulleben an der Weiltalschule, zumal in der Schule viele Menschen den Neuankömmlingen helfend zur Seite stehen. Passend dazu beendete Klasse G6b das abwechslungsreiche Programm mit „Wir sind groß“ von Mark Forster und konnte wieder das Publikum zum Mitmachen animieren.

Die Aufnahmefeier endete mit der Antwort auf die beiden spannendsten Fragen: Wer ist meine neue Klassenlehrerin / mein neuer Klassenlehrer? Wer sind meine Klassenkameraden? Nach der Einteilung der Klassen gingen die Kinder mit ihren neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in die Weiltalschule zu ihrer ersten gemeinsamen Unterrichtsstunde, während sich die Eltern in der Mensa an der vom Förderverein der Schule bereitgestellten Kaffee- und Kuchentafel stärken konnten. Am Schluss waren sich alle einig – der erste Schultag an der Weiltalschule ist gelungen und bot einen bunten, fröhlichen und herzlichen Einstieg in die weiterführende Schule in Weilmünster.


               Der Chor singt zur Einschulung                                         Moderatorenteam Mariella und Magnus

Erste Fotos sind diesem Artikel beigefügt, eine kleine Fotostrecke wird in den nächsten Tagen folgen.

Abschlussfeier der Weiltalschule

Es begann alles mit einer Schultüte …

Der erste Schultag ist schon lange her – und doch scheint die Zeit für alle Schulabgängerinnen und -abgänger der Weiltalschule Weilmünster wie im Flug vergangen zu sein. Voller Stolz stehen sie nun auf der Bühne, blicken etwas wehmütig auf die zurückliegende Zeit an der Weiltalschule, nehmen Abschied und feiern ihren erreichten Abschluss.

Mit dem Song „Otherside“ der Band Red-Hot Chili-Peppers eröffnete die Schulband unter der Leitung von Tobias Schneider die Abschlussfeier im Bürgerhaus und bekam wie immer tosenden Applaus der Zuhörer.

Zusammen mit Herrn Nierfeld, dem stellvertretenden Schulleiter der Weiltalschule, übernahm anschließend die Schulleiterin Frau Schmittel das Wort. In ihrer Rede begrüßten sie alle Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern, Kolleginnen und Kollegen, alle Gäste sowie Herrn Moos vom Förderverein, der gleich darauf die Arbeit des Fördervereins vorstellte und sich bei der Schulgemeinde für die tatkräftige  Unterstützung bedankte.

„Ohne euren Einsatz wären der Schulsanitätsdienst und die Schulbücherei in dieser Form gar nicht existent gewesen“, ergänzte Herr Nierfeld, als Herr Moos zusammen mit der Schulleitung die ehrenvolle Aufgabe übernahm, Schülerinnen und Schüler für ihr soziales Engagement auszuzeichnen und ihren Einsatz für die Schule mit einem Gutschein zu würdigen.

Gewürdigt wurde auch das Engagement der Elternbeiräte der jeweiligen Klassen, die als Zeichen der Anerkennung eine Rose überreicht bekamen.

Die Moderation des Abends übernahmen Nina Reh und Ida Lütticke, die souverän durch das Programm führten, das neben der Rede des Schulsprechers, Can Aktan, weitere Auftritte der Schulband sowie Beiträge der Klassen beinhaltete.

Schulleiterin Anette Schmittel ermutigte in ihrer Abschlussrede die jugendlichen Schulabgänger, neue Wege zu gehen, sich auf die Suche nach den eigenen Stärken zu begeben und wünschte ihnen für die neue Lebensphase in alle Bereichen Zufriedenheit und Glück. Ihr Dank galt all jenen Menschen, deren unterstützende und liebevolle Begleitung zum Erreichen des Schulabschlusses beigetragen haben.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung der Abschlusszeugnisse und die Ehrung der Klassenbesten. Zu den Klassenbesten zählen: Jerome Achilles (H 9a), Jane Olsen (H 10), Nina Reh (R 10a), Louis Müller (R 10a) sowie Lukas Debreceni (R 10b), wobei Nina Reh mit der Traumnote 1,0 glänzen kann.