35789 Weilmünster

Mühlweg 15

    

Leben am, im und mit dem Wasser (2017-2019)

Liebe Schülerinnen und Schüler der Weiltalschule,

wir, die Schülerinnen und Schüler des Kurses Naturwissenschaften der 9. und 10. Klassen der Weiltalschule Weilmünster, haben uns zusammen mit einer Schule in Tarent (Italien) und einer Schule in Zvolen (Slowakei) zur Aufgabe gemacht, ein Handbuch über das Thema Gewässer zu erstellen. Unsere Ergebnisse vergleichen wir dann mit denen der anderen Länder. In dem Handbuch sollen all unsere Ergebnisse über Gewässeruntersuchungen, Nachforschungen über Wasserorganismen und über das Leben am Wasser festgehalten werden, sodass auch noch der nächste Nawi-Kurs dieses Handbuch nutzen kann. Dieses Projekt, sowie der kommende Austausch mit den anderen Schulen, wird unterstützt und finanziert von der EU.

Jetzt benötigt unsere Gruppe noch ein passendes Logo für unser Projekt.

Nun bist du an der Reihe! 

Gestalte dein persönliches Logo zum Thema Wasser!

Wenn dein Logo eines der besten zehn Logos unserer Schule ist, wirst du natürlich auch einen Preis in Form eines Gutscheines erhalten. Es stehen verschiedene Gutscheine zur Auswahl.

Das Logo (max. A3) kann mit der Hand oder auch am Computer entworfen werden. Du kannst dich gerne auch von einer Kunstlehrerin beraten lassen. Bitte übergib dein Logo deiner Klassenlehrerin/deinem Klassenlehrer bis zum 15.3.2018. Diese/r wird deinen Entwurf an Frau Barth, unsere Projektleiterin, weitergeben.

Eine Jury, bestehend aus Schülern und Lehrern, wird dann die Entscheidung über die besten zehn Entwürfe fällen.

Wir freuen uns auf deinen Entwurf!

Viel Glück!!!

 

Programm zum Tag der offenen Tür

 

Das ausführliche Programm für unseren Tag der offenen Tür am Samstag, 02.12.2017, steht hier online als PDF-Datei zum Download zur Verfügung:

                                       

                                Programm Tag der offenen Tür (PDF)

 

 

Einsatz mit Engagement und Freude: Silvia Höppel ist die neue Leiterin des Haupt- und Realschulzweigs der Weiltalschule Weilmünster

Nach einer fast einjährigen Vakanz freut sich die Schulgemeinde, dass am 13. November 2017 Silvia Höppel seitens des Staatlichen Schulamtes für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg kommissarisch mit den Aufgaben der Leiterin des Haupt- und Realschulzweigs der Weiltalschule Weilmünster beauftragt wurde. Frau Höppel ist seit fast zwanzig Jahren an der Weiltalschule. Als Lehrerin mit den Fächern Deutsch und Geschichte wurde sie von Mai 1998 bis April 2000 an der Weilmünsterer Gesamtschule ausgebildet; hier erlebte sie schon früh alle Facetten einer kooperativen Gesamtschule. Viele Jahre lang konnte sie Erfahrungen im Haupt- und Realschulzweig sammeln, immer war sie Klassenlehrerin und konnte so alle Bereiche der beiden Schulzweige aus eigener Anschauung kennenlernen. Im Verlauf der Jahre hat sich Frau Höppel intensiv für die Weiterentwicklung der Weiltalschule eingesetzt. So hat sie entscheidend die Ausgestaltung des Mensa-, Fahrten- und Trainingsraumkonzepts beeinflusst, an der Neufassung der Schul- und Hausordnung mitgearbeitet, ist seit vielen Jahren Fachvertreterin für den Lernbereich Gesellschaftslehre und beteiligt sich an der Planung schulischer Feste. Mit Ihrem Einsatz für die Schule hat sie hohes Ansehen erlangt. Seit einem Jahr unterstützt sie das Schulleitungsteam der Weiltalschule in den Belangen des Haupt- und Realschulzweigs und kann mit ihrer Ernennung auf reichhaltiges Rüstzeug zurückgreifen, das sie souverän ihr neues Aufgabenfeld bewältigen lässt.

Ihren reichen beruflichen Erfahrungsschatz verbunden mit ihrer enorm hohen Fachkompetenz, Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und Offenheit bringt Silvia Höppel täglich in ihre Arbeit mit den Menschen an der Weiltalschule ein. Dabei legt sie stets Wert auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im Schulleitungsteam, mit Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und den ihr anvertrauten Kindern. Beim professionellen Erstellen von Prüfungsplänen und der Vorbereitung und Durchführung der Abschlussprüfungen hat sie stets das Wohl und die Bedürfnisse ihres Kollegiums und der Klassen im Blick. Immer sieht sie den Menschen als den Mittelpunkt und sieht in jedem Kind das Besondere, setzt sich für jeden einzelnen ein und hat längst das Vertrauen der Schulgemeinde gewonnen.

Mit Silvia Höppel als Leiterin des Haupt- und Realschulzweiges sehen Schulleitungsteam, Kollegium und alle weiteren Mitglieder der Schulgemeinde der Zukunft der Schule gerne und mit Freude entgegen. Gemeinsam wird über die Weiterentwicklung der Schule nachgedacht. In den vergangenen Monaten war bereits der Umgang mit heterogenen Lerngruppen, die Weiterentwicklung und Vorstellung der 10. Hauptschulklasse und Überlegungen zu einer Erweiterung der Profilbildung der Schule Thema. Mit ihrer Vorstellung einer Schule, die im ländlichen Umfeld einen hohen Standard an Bildung, Weiterentwicklung und Qualität von Schule mit einem gelingenden Miteinander und der familiären Herzlichkeit der Weiltalschule verbindet, wird sie einen entscheidenden Beitrag für die Zukunft leisten. Die Schulgemeinde freut sich darauf!

 

Weiltalschüler erforschen im europäischen Projekt die Weil

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften-Erasmus stapfen  in Gummistiefeln durch die Weil in Weilmünster. In der Hand halten sie Seile, an denen Markierungen angebracht sind. Verwundert bleiben Fußgänger und Radfahrer stehen und lassen sich erklären, dass hier die Fließgeschwindigkeit und das Gewässerprofil der Weil ermittelt werden. Das Flüsschen Weil, das sich durch das Weiltal schlängelt, ist u.a. Gegenstand eines Erasmus + -Projekts, das die Weiltalschule Weilmünster als koordinierende Einrichtung bei der Nationalen Agentur des PAD (Pädagogischer Austauschdienst) beantragt und genehmigt bekommen hat. Die Projektkoordination für das Gesamtprojekt hat Frau Antje Barth von der Weiltalschule übernommen.  

Am Erasmus+ -Projekt „Leben am, im und mit dem Wasser" nehmen Partnerschulen aus drei Ländern teil: Italien (IPS F.S. CABRINI), Slowakei (Gymnazium Ludovita Stura in Zvolen),  und Deutschland (Weiltalschule Weilmünster). Die Projektgruppe der Weiltalschule Weilmünster möchte im Rahmen dieses Projektes ein Konzept für den naturwissenschaftlichen Wahlpflichtunterricht in Form eines Handbuchs erstellen. Die slowakische und die italienische Schule möchten die Deutschkenntnisse ihrer Schülerinnen und Schüler verbessern. Durch die Durchführung des Projekts sollen die italienischen Schülerinnen und Schüler mehr Selbstbewusstsein als benachteilgte Menschen in einer strukturschwachen Region erhalten, indem sie ihre sozialen, kulturellen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen stärken.  Dadurch erhöhen sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt, ebenso durch die Erlangung entsprechender Zertifikate wie z.B. dem Europass Mobilität. Gleichzeitig eröffnen sich Möglichkeiten, Europa als großen Arbeitsmarkt durch die transnationale Zusammenarbeit kennen zu lernen und bestehende Vorbehalte oder Hürden zu überwinden. Allen drei Partnerschulen ist die Förderung naturwissenschaftlicher Kompetenzen als Aspekt von Schulentwicklung ein gemeinsames Anliegen.

Im Verlauf des zweijährigen Projekts mit dem Titel „Leben am, im und mit dem Wasser“werden sich alle drei Schulen mit folgenden Themen im Kontext des Lebens mit Wasser beschäftigen:

  • biologische, chemische und physikalische Gewässeruntersuchungen
  • Grundwasser und Süsswasserquellen- Ressourcen für das Leben
  • Leben am und im Wasser - Einfluss des Menschen

Insgesamt werden drei Schüleraustauschfahrten stattfinden, im April 2018 treffen sich Schüler und Lehrkräfte in der Slowakei, im Oktober in Italien und im April 2019 in Weilmünster.

Das Projekt wird von der EU gefördert, so dass umfangreiche Gelder für das Projektmanagement und für die Projektdurchführung zur Verfügung stehen. Dieser finanzielle Zuschuss wird auch für die geplanten Treffen der Schüler und Lehrkräfte zur Verfügung gestellt. Damit werden vor allem Reise-und Aufenthaltskosten für die Austauschfahrten übernommen.

Ein erstes Treffen der Projektlehrkräfte aller Partnerschulen zur Projektorganisation und Management fand vom 6.11. bis zum 10.11. in der Weiltalschule Weilmünster statt. Dabei wurden organisatorische, methodische und finanzielle Eckpunkte diskutiert, Verantwortlichkeiten festgelegt und Vereinbarungen getroffen. Damit die Kommunikation und Kooperation zwischen den Schülern über die gesamte Projektlaufzeit gewährleistet ist, wurden auch Internetauftritte bzw. soziale Medien wie Facebook in die Planung mit einbezogen.

Ein besonderes Erlebnis für die Gäste war der Besuch in der Heimatstube in Weilmünster. Herr Czech erzählte pointiert aus der Vergangenheit Weilmünsters. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Weilmünster Herr Manfred Heep , empfing die Lehrkräfte und freute sich über dieses tolle Projekt in seiner Gemeinde. Er überreichte einen traditionellen Apfelweinkrug sowie ein Buch mit Geschichten über Weilmünster.

Die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtkurse Naturwissenschaften in Weilmünster konnten die Projektlehrkräfte aus Italien und der Slowakei kennenlernen. Sie stellten erste Ergebnisse, aber auch Videos und Fotos ihrer Untersuchungen vor und unternahmen gemeinsam mit den Gästen eine Exkursion zur Weil. Hier erklärten sie ihre Messungen vor Ort, natürlich wurde auch ein gemeinsames Gruppenbild gemacht. Mit Besorgnis wurde auch über die Verunreinigung der Weil durch einen Unfall auf einem landwirtschaftlichen Gehöft berichtet. Es trat Güllesubstrat in erheblicher Menge aus und gelangte über den Bleidenbach in die Weil.

Nach intensiven Arbeitstagen, in denen ein sicheres Fundament für die weitere Zusammenarbeit geschaffen werden konnte, zeigte die Evaluation des Treffens, dass die Gäste mit der Organisation, der Planung, dem Zeitmanagement, den Ergebnissen äußerst zufrieden waren.

Die Weichen für ein interessantes europäisches Projekt für die Schülerinnen und Schüler der drei Partnerschulen sind gestellt, der Projektzug hat seine Fahrt erfolgversprechend aufgenommen. Die Projektteilnehmer freuen sich auf Haltebahnhöfe, kalkulieren Zwischenhalte mit ein und sind gespannt auf die neu verlegten Gleise innerhalb Europas im Verlauf des Projekts.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Bereich Projekte/AGs  --->  Projekte

Weiltalschüler gingen auf die Reise durch die Welt der Bücher

Am Donnerstag, dem 2.11.2017, erlebten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 der Weiltalschule eine eindrucksvolle Begegnung mit aktuellen Jugendbüchern.

Einer guten Tradition folgend besuchte Frau Habib – die Leiterin der Kinder und Jugendbuchabteilung der Residenz-Buchhandlung in Weilburg – die Schülerinnen und Schüler der Weiltalschule. In ihrem Gepäck hatte sie eine vielfältige Auswahl neu erschienener Jugendbücher, durch deren Geschichten sie ihre jungen Zuhörer behutsam führte. Ihr dramaturgisch ausgefeilter Lesevortrag ließ die vorgestellten Orte und Personen plastisch und fühlbar in Erscheinung treten. Und es war wirklich für jede und jeden etwas dabei. Für den Freund des feinen Humors ebenso wie für den Liebhaber des Nervenkitzels.

Die Kinder der 6. Jahrgangsstufe, die sich in diesen Wochen intensiv auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels vorbereiten, bekamen bei dieser Lesung wertvolle  Anregungen für ihre eigenen Buchvorstellungen.

Die Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer waren am Ende der Vorstellung einheitlich der Meinung, dass dies eine tolle Veranstaltung war, die es sich lohnt erneut anzubieten.

Schüler begeistern Publikum

Seit vielen Jahren finden in der Weiltalschule Weilmünster Schüleraustausche mit Schulen in Russland und Kasachstan statt. In Kooperation mit dem Goethe-Institut kommt in diesem Jahr eine Partnerschaft mit der Schule Nr. 18 in Saratow zustande. Der Bunte Abend dokumentiert die Arbeitsergebnisse beider Austauschgruppen.

Die Klasse G 6a zwingt dank ihres mitreißenden Gesanges der beiden Lieder „Kalinka“ und „Kasatschok“ die Zuhörer zu Beifallsstürmen. Kalinka ist in Saratow komponiert und erstmals aufgeführt worden.

Im Laufe des Abends werden gut akzentuiert und sehr einfühlsam einige Gedichte zum Thema Freundschaft vorgetragen (Kyrill Neufeld und Jasper Schaab). Bei einem Austausch ist die Begegnung, aber auch die Freundschaft wichtig. Sie wird hier aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Marlene Spiong beeindruckte durch den Vortrag der Ballade des Herrn von Ribbeck im Havelland.

Als vom Goethe-Institut geforderten Projektthema setzen sich beide Gruppen mit „Russlanddeutschen“ auseinander. Die Weiltalschüler informieren die Zuschauer an diesem Abend in interessanten Präsentationen über die wechselvolle Geschichte der Russlanddeutschen (Vortragende: Hannah Seipel, Lena Fangmann und Victoria Kljuk), aber auch über russlanddeutsche Schüler und Lehrer (Vortragende: Till Rinker, Jannis Grimm, Kyrill Neufeld), die an der Weiltalschule lernen und lehren.  Bei einem Projekttag innerhalb der gemeinsamen Zeit haben sich beide Gruppen intensiv mit dieser Problematik und der erforderlichen Integration beschäftigt.

Saratow ist eine Millionenstadt im Süden Russlands, die an der Wolga gelegen ist. Sie ist heute die Hauptstadt der gleichnamigen Oblast, was einem Bundesland entspricht, das ungefähr fünfmal so groß ist wie Hessen. Direkt gegenüber liegt die ehemalige Hauptstadt der Wolgadeutschen, die Stadt Engels. Die russischen Gäste stellen eine schöne -mit beeindruckenden Bildern und Texten versehene - Präsentation zu ihrer Heimatstadt Saratow vor und singen danach mitreißend die Hymne ihrer Stadt.

Victoria Kljuk spielt drei sehr schöne russische Volkslieder auf dem Klavier.

In der russischen Schule beschäftigen sich die Schüler mit der deutschen Kultur, der deutschen Musik und mit deutschen Festen, um Schüler für das Fach Deutsch zu begeistern. Die russische Austauschgruppe überrascht am Bunten Abend das Auditorium durch einen Gesangsvortrag zum Thema „Bergvagabunden“. Hierbei wird das gleichnamige deutsche Volkslied gesungen und dazu tanzen Alena Osipova in einem Dirndl und Sergei in einer Lederhose. Dieser Beitrag wird begeistert gefeiert und die Zuhörer klatschen im Rhythmus mit.

Um zu dokumentieren und für alle nachträglich erfahrbar zu machen, was der Austausch bedeutet und was alles veranstaltet wurde, haben zwei Schüler (Jasper Schaab und Jannis Grimm) Bilder von dem Austausch und dem Programm gemacht, die sie in einem kleinen Film zusammengestellt haben, der mit vielen Kommentaren begleitet gezeigt wird. Viele Erinnerungen werden wach und allen Schülerinnen und Schülern wird der nahende Abschied der russischen Freunde bewusst.

Beeindruckend gestaltet sich der Gesang der deutschen Austauschgruppe, die sich das Lied „Der Himmel reißt auf“ von Stereoact ausgewählt hat.

Herr Merget, der den Abend moderierte, dankt allen am Austausch Beteiligten für ihr Mittun und ihre Bereitschaft sich bei dem umfangreichen Programm zu engagieren. Viele Eindrücke können nur vermittelt werden, weil viele kompetente Menschen ihre Bereiche zeigen und vorstellen. Ohne begeisterte Eltern und Schüler ist so ein Austausch und ein solcher Bunter Abend nicht möglich.

Bei der Auseinandersetzung mit dem Projektthema haben sich beide Gruppen neben der Geschichte mit prominenten Russlanddeutschen befasst. Helene Fischer ist eine der bekanntesten Vertreter. Aus diesem Grund singen beide Gruppen abschließend mit viel Begeisterung das Lied  „Atemlos“. Zahlreiche Zuhörer stimmen in den Gesang ein und gestalten das Lied mit. Dieser Gedanke des Miteinander bestimmt diesen Abend und macht ihn für die Anwesenden so interessant und wertvoll.

Der stellvertretende Schulleiter, Herr Nierfeld, dankt allen Eltern und Schülern, aber auch den organisierenden Lehrern, Herrn Merget und Frau Ulmschneider, für diesen wunderbaren Abend.

Traditionell beschließt den Bunten Abend die Rockband der Weiltalschule mit den äußerst einfühlsam gesungenen und gespielten Liedern „Legendary“ und „What about us“.