Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ an der Weiltalschule

Ein junges Mädchen, das aufgrund ihrer Hautfarbe beleidigt wurde, eine Frau, die aufgrund des Tragens eines Kopftuchs im Zug diskriminiert wurde – diese beiden Beispiele stellen nur einen Teil an Ereignissen dar, deren Zeugen Schüler:innen in ihrem Alltag geworden sind und von denen sie im Zuge der Wanderausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ des Landesbüros Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung in diesem Schuljahr an der Weiltalschule berichteten.

Wanderausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

In einem derart außergewöhnlichen Schuljahr 2020/2021, welches durch die Einschnitte der Coronapandemie gekennzeichnet war, freut es die Lehrer:Innen der Fächer Geschichte und Politik und Wirtschaft, dass sie die Wanderausstellung zu sich holen konnten. Trotz des Ausfalls zahlreicher schulischer Veranstaltungen, so unter anderem der jährlichen Buchenwaldfahrt der Abschlussklassen, wurde so eine Plattform geboten, die die Gefahren und Folgen rechtsextremistischer und antidemokratischer Ideologien zeigte.

Denn, und das darf auch während einer Pandemie nicht vergessen werden, Rechtsextremismus und Antisemitismus stellen weiterhin Probleme unserer Zeit dar, die auch durch Corona nicht ruhen. Umso größer war die Freude, dass es den Fachbereichen Geschichte und Politik und Wirtschaft gelungen ist, die Wanderausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ vom 25.05. bis 11.06.2021 für die Schüler:innen und Lehrer:innen zugänglich zu machen. Obgleich die geltenden Corona-Bestimmungen es nicht ermöglichten, diese auch für Besucher:innen zu öffnen, erhielten zumindest die Mitglieder der Schulgemeinde so wichtige Einblicke in die Folgen des Rechtsextremismus.

Frau Krüger und Frau Wagner organisieren
die Ausstellung DEMOKRATIE STÄRKEN

Die erste Schule in Hessen

Die Weiltalschule ist somit die erste Schule in Hessen, die diese neu konzipierte Ausstellung, bestehend aus drei Stelen, einem Medientisch und Sitzwürfeln, zeigte. Die auf den Sitzwürfeln enthaltenen Fragen regten die Schüler:innen zum Erfahrungsaustausch darüber an, an welchen Stellen uns Alltagsrassismus begegnet und wie Demokratie im Alltag sichtbar wird.

Dass ein rechtsextremes Weltbild dabei im Kontrast zu unseren demokratischen Grundwerten steht und diese gefährdet, zeigen die drei Stelen der Ausstellung. Der interaktive Medientisch macht unter anderem auf die Folgen rechtsextremen und antisemitischen Gedankenguts aufmerksam - so zeigten sich die Schüler:innen betroffen von Interviews von Holocaustüberlebenden und den Erfahrungsberichten der von Alltagsrassismus und rechtsextremer Gewalt Betroffenen.

„Antisemitismus im deutschsprachigen Rap“

Vor allem das von der Ausstellung aufgegriffene Thema „Antisemitismus im deutschsprachigen Rap“ führte in diesem Zusammenhang zu kontroversen Diskussionen innerhalb der Klassen. Das zur Ausstellung gehörende Spiel „KonterBUNT“ gibt den Schüler:innen über die Ausstellung hinaus auf spielerische Weise Strategien an die Hand, rassistischen und diskriminierenden Äußerungen, die ihnen tagtäglich begegnen können, entgegenzutreten. So konnte die Ausstellung auch zu Pandemiezeiten gewinnbringend in den Unterricht integriert werden.


Links

Kontakt

Weiltalschule Weilmünster

Mühlweg 15
35789 Weilmünster

Telefon: 06472 / 2008
Fax: 06472 / 2941

E-Mail:
© 2021 Weiltalschule Weilmünster. All Rights Reserved.

Partner

Erasmus+ Schulbildung
Erasmus+ Schulbildung
Erasmus+ Schulbildung