35789 Weilmünster

Mühlweg 15

Erfolgreiche Weiltalschüler beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia Tischtennis“ in Hadamar

In diesem Jahr haben erstmals zwei Gruppen der Weiltalschule am Kreisentscheid der Schulen teilgenommen. Nachdem in diesem Schuljahr eine Tischtennis-AG unter der Leitung von Peter Merget eingerichtet wurde, haben viele Schülerinnen und Schüler diesen Sport für sich entdeckt.

Daneben haben sich die schulischen Talente, die größtenteils in Mannschaften der umliegenden Vereine spielen, zusammengefunden, um die Schule beim Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ zu repräsentieren.

In der Wettkampfgruppe IV der Jahrgänge 2006 bis 2009 gab es einen holprigen Start in das Turnier. Die Weiltalschüler waren von der Leistungsdichte bei den Wettbewerben sichtlich beeindruckt und unterlagen unglücklich der ersten Mannschaft der Taunusschule mit 2:5. Zum Kreisentscheid gehört in dieser Wettkampfklasse ein spezielles Koordinationsprogramm. So mussten die Weiltalschüler Timo Kratzheller, Luis Vogt, Paul Selinger, Nick Jung, Ivo Kleinehollenhorst, Kjell Stiesch und Nico Stoiber drei Prüfungen ablegen. Es wurde mit einem Koordinationstraining gestartet, woran sich eine Staffel mit einem Ball auf dem Tischtennisschläger anschloss. Beim abschließenden Wettbewerb sollten sie Bälle in einen großen Kasten spielen. Dies gelang ihnen großartig und sie errangen in der Endabrechnung einen hervorragenden zweiten Platz in dieser Disziplin.

Die weiteren Spiele gegen das Gymnasium Philippinum in Weilburg (5:1) und gegen die zweite Mannschaft der Taunusschule (5:0) konnten souverän für die Weiltalschule entschieden werden. Dadurch erreichten sie in der Endabrechnung einen ausgezeichneten zweiten Platz, was angesichts der Tatsache, dass sie erstmalig bei einem solchen Wettbewerb dabei waren, bemerkenswert ist.

In der Wettkampfgruppe II (Jahrgänge 2002 bis 2005) hatte sich die Mannschaft um Leon Pietzner, Kevin Miegel, Leon Sennewald, Raphael Schöll, Max Weinbrenner, Henri Sänger und Kyrill Neufeld einiges vorgenommen. Bereits beim Einspielen sahen sie sehr ambitionierte junge Spieler anderer Mannschaften, die beeindruckende Ballwechsel zeigten.

Im ersten Spiel traten sie gegen einen der Mitfavoriten, die Fürst Johann Ludwig Schule in Hadamar, an. Noch neu im Wettbewerb gelangen einige gute Ballwechsel, aber für einen Punktgewinn hat es in diesem Spiel leider nicht gereicht. Dafür war die Mannschaft im zweiten Gruppenspiel, in dem es um die Teilnahme im Halbfinale ging, weitaus präsenter. Gegen die Freiherr vom Stein Schule Dauborn spielte die Mannschaft sehr ausgeglichen, so dass das abschließende Doppel für die Entscheidung sorgen musste. In einem dramatischen Spiel konnte die Weiltalschule den Sieg für sich verbuchen. Im Halbfinale gegen die Tilemannschule, dem späteren Sieger in dieser Wettkampfgruppe, wurde noch einmal alles gegeben. Aber mehr als ein Punkt durch Henri Sänger war gegen den hohen Favoriten nicht möglich.

Die Weiltalschüler erreichten damit einen sehr guten dritten Platz in ihrer Wettkampfgruppe.

Viele Eindrücke konnten bei diesem sehr gut organisierten Turnier in der Fürst-Johann-Ludwig-Schule gewonnen werden, die die Schüler für die Zukunft sicherlich eine gute Orientierung geben. Alle Teilnehmer waren der Meinung, dass sie im kommenden Jahr erneut an diesem Wettbewerb teilnehmen wollen.